Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Sandro Botticelli "Self Portrait"

Beschreibung des Gemäldes Sandro Botticelli


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Botticelli ist zu Recht einer der bekanntesten Vertreter der Renaissance. Der ursprüngliche Stil des Meisters wurde von seinem Lehrer erhalten, der weitgehend ausschließlich in Farbe, persönlichem Personentyp und Liebe zum Detail bestimmt ist.

Am Beispiel des „Selbstporträts“ können Sie deutlich sehen, wie sich Ihr eigener Stil bildet. Es wird leistungsfähiger, um nicht nur Grafiken, sondern auch Volumen im Allgemeinen zu verstehen. Besondere Aufmerksamkeit sollte speziell der Arbeit mit energetischen Ockerschatten gewidmet werden.

Diese Technik wird durchgeführt, um eine natürliche Hautfarbe zu vermitteln, und anschließend wird dies zu ihrem charakteristischen Merkmal. Alle diese qualitativen Veränderungen manifestieren sich in diesem Bild in einer ausgeprägteren Form als in den vorherigen.

Unter anderem kann man nicht übersehen, wie Botticelli begann, die Realität in seinen Leinwänden groß und natürlich zu vermitteln. Seine Malerei ist narrativer geworden. Hier sind Dynamik und Ausdruck auf die erfolgreichste Weise miteinander verflochten, zusammen mit vollständiger Verständlichkeit, die dem Betrachter das vollständige und wirkliche Drama der Handlung erzählen.

Sie können auch die Anfänge der bereits begonnenen Palettenänderungen notieren, die sich allmählich von ihren üblichen blassen Farben zu gesättigten ändern.

Beim Schreiben dieses Bildes wurde die Hauptidee vom Moment selbst dominiert, der nach der Idee ideal ausgewählt wurde. Das Spiel mit Ocker erscheint nicht nur auf den Gesichtern der Leinwand, sondern auch auf den Kleidern des Protagonisten der Leinwand. Jede Falte seiner Roben ist in Bezug auf das Schattenspiel sehr qualitativ nachvollziehbar.

Sie können sogar das Ornament am Rand der Kleidung sehen, das oft auf römischen und griechischen Kleidern zu finden war, wodurch deutlich wird, wer vor uns steht. Der Hintergrund wiederum ist mit blassen Tönen gesättigt, um der Hauptfigur noch mehr Farbe zu verleihen.





Bild von Rubens Perseus und Andromeda


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Albrecht Dürer - Selbstbildnis im Pelzrock 1500 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Cahir

    die Analoga existieren?

  2. Shing

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  3. Kevis

    Es tut mir leid, nicht ganz, was für mich notwendig ist. Gibt es andere Varianten?

  4. Tera

    Bravo, dieser brillante Satz ist übrigens nur notwendig

  5. Tasida

    Anstatt zu kritisieren, schreiben Sie Ihre Optionen besser auf.



Eine Nachricht schreiben