Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Boris Kustodiev "Venedig"

Beschreibung des Gemäldes von Boris Kustodiev



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Boris Kustodiev ist vielen als Künstler des Lebens des russischen Volkes, seiner prächtigen bunten Feste, großzügigen Messen und des ländlichen Lebens bekannt. Dies ist jedoch nicht der einzige erfolgreiche Weg des großartigen Malers. Wann immer möglich, reiste er nach Europa, reich an kulturellen Zentren. So besuchte Kustodiev mehrmals Italien, nämlich das schöne Venedig.

Das Ergebnis waren mehrere Gemälde, die der Architektur dieser nördlichen Stadt, ihrer weitläufigen Promenade und dem friedlichen sozialen Leben gewidmet waren. Diese Serie von Gemälden wurde im Stil des Realismus geschaffen, aber gleichzeitig werden Merkmale des europäischen Impressionismus in der Ferne erraten.

Der Maler machte 1907 seinen ersten Besuch im fabelhaften Venedig. Im selben Jahr war dieses erste Gemälde der italienischen Stadt gewidmet, was den Autor durch die einzigartige Nähe von Wohngebäuden und einem Flussreservoir beeindruckte.

Das "Venedig" von 1907 ist eine Stadtlandschaft. Der Blick ist ein Blick auf den Canal Grande und ein Panorama von Häusern vom Palazzo Contarini. Das Wasser der Adria in der Stadt leuchtet mit einer erstaunlich zarten smaragdgrünen Farbe. Am gegenüberliegenden Ufer bereitet sich ein einsamer Bootsmann in einem Kanu auf das Segeln vor. Gebäude an der Küste erobern mit Vielfalt: Sie sind alle farbenfroh und mehrstöckig.

Der Himmel über der Stadt ist von einer weißlichen Watte aus Wolken bedeckt, die gelegentlich den blauen Raum freilegt. Die ganze Atmosphäre der Leinwand ist hell, hell, fröhlich.

Während seines Aufenthalts in Italien schrieb der Künstler oft an seine Heimat, an seine Frau. In begeisterten Briefen bedauerte er, dass er die Freude, über die lokalen Schönheiten nachzudenken, nicht mit ihr teilen konnte. Nach eigenen Angaben liebte er eine europäische Stadt mit malerischer Architektur und Resortklima sehr.

Interessant ist auch das spätere „Venedig“ des 1913 geschaffenen russischen Malers. Das nächste Bild ist ganz anders - mit Feuerwerk am Nachthimmel, aber ebenso bezaubernd.





Monet Blumen


Schau das Video: Der Goldene Schnitt (August 2022).