Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Boris Kustodiev "Kaufmann mit Spiegel"

Beschreibung des Gemäldes von Boris Kustodiev



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In späteren Arbeiten erstrahlen Boris Kustodievs Gemälde mit immer größerer Lebenskraft. Ein Aufruhr gesättigter Farben, ihrer Vielfalt und eines kühnen Spiels von Kontrasten verkörpert das Werk „Merchant with a Mirror“ von 1920.

In der Blütezeit des Jugendstils in allen Bereichen der Kunst wirkte sich diese neue Ausrichtung auch auf die Malerei aus. "Das Kaufmannsmädchen mit dem Spiegel" wurde genau in diesem Stil geschrieben. Dieses Accessoire der Leinwand zeigt sich in der reichen Dekorativität der abgebildeten Elemente, in ihrer Ornamentalität, in der Fülle der sogenannten Teppichhintergründe.

Was sehen wir auf dem Bild? Die Hauptfigur ist eine junge Frau aus einer vergangenen Zeit, als das Handelsgut im Überfluss lebte und in Luxus baden konnte. Ein Mädchen in einem durchbrochenen scharlachroten Kleid probiert einen neuen Schal an, während es in den Spiegel schaut. Schal teuer, Seide, mit silbernen Mustern bestickt. Das Gesicht des Händlers drückt friedliche Ruhe, Selbstzufriedenheit und sogar etwas Arroganz aus.

Alles Leben rund um die Heldin erzählt vom Zustand der Bewohner des Hauses. Auf dem Tisch mit einer lila Samttischdecke liegen der Schmuck, der Sarg und der Fächer der Gastgeberin. In der hinteren Ecke schimmert eine große Ikone mit Gold. Auf dem Boden befindet sich eine riesige grüne Truhe, die mit Goldverzierungen verziert ist. Im Regal steht ein frischer Blumenstrauß aller Arten von Blumen. Näher am Fenster stehen große Blätter exotischer Pflanzen.

In der angelehnten Tür - die Figur eines entzückten Mannes. Er ist fasziniert und bewundert stolz einen klugen Händler. Eine andere menschliche Figur steht im Schatten einer Frau - eine unauffällige Magd geht pflichtbewusst über die teuren Pelze der Herrin.

B. M. Kustodiev porträtierte ein Genre und ein nostalgisches Bild. Die Sehnsucht nach der Zeit des Überflusses und des glücklichen Wohlstands drückt sich in allem auf der Leinwand von 1920 aus. Eine gesunde, rötliche Händlerin bewundert sich selbstbewusst und weiß noch nichts über die bevorstehende Beseitigung des gesamten Anwesens.

Die farbenfrohe Leinwand des russischen Künstlers befindet sich im Russischen Museum von St. Petersburg.





Michelangelo Trennung von Licht und Dunkelheit


Schau das Video: Eine Branche, viele Gesichter: Die deutsche Buchbranche (August 2022).