Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Matthias Grunewald "Isengheim Altar"

Beschreibung des Gemäldes von Matthias Grunewald



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Matthias Grunewald, gebürtiger Deutscher, der letzte Vertreter der nordgotischen Malerei, der in seinem kurzen Leben mehrere Meisterwerke schuf (vielleicht gab es viel mehr Gemälde, aber nur sehr wenige haben bis heute überlebt), betrachtete den Isengheimer Altar zu Recht als sein Hauptwerk.

Die Arbeit wurde von den Mönchen aus dem ärmsten Orden bestellt, dessen Haupttätigkeit die Heilung kranker Menschen war. Dieses Meisterwerk wurde vermutlich zu Beginn des 16. Jahrhunderts geschrieben.

Im Zentrum der Komposition sehen wir den gekreuzigten Jesus Christus, durch dessen Körper Blut fließt. In Christus selbst gibt es im Prinzip keine Abweichungen von den Kanonen, mit Ausnahme von Händen mit so weit gespreizten Fingern, dass es unmöglich ist, sich nicht von der Qual und Qual des Herrn entsetzen zu lassen.

Neben Jesus zeigt das Zentrum die Mutter Christi in einem weißen Gewand, das ohne Gefühle vom Leiden ihres Sohnes fällt. Sie wird von dem geliebten Apostel Christi Johannes unterstützt, der allen Kummer auf die Mutter Gottes schüttet (er allein sieht den Gekreuzigten nicht an). Auch auf den Knien, die Hände hebend, betet Maria Magdalena. Auf der anderen Seite Jesu steht Johannes der Täufer.

Zum Zeitpunkt der Ermordung Christi wurde Johannes bereits enthauptet, aber auf dem Bild ist er lebendig dargestellt. So zeigt der Künstler, dass Johannes immer noch der Vorgänger Christi ist, des Hirten, der die „Schafe“ zum Glauben brachte (wie das Lamm zeigt, das neben dem Täufer steht und ein kleines Kreuz hält).

Dieselben Charaktere, mit Ausnahme von Johannes dem Täufer, sind auf der unteren Schärpe abgebildet. Sie zeigen die Trauer des geliebten Herrn und legen ihn in einen Sarg.

Auf den Seiten der zentralen Bühne sehen wir die Heiligen Anthony und Sebastian. Der erste war der Schutzpatron des Ordens, der den Grunewaldaltar bestellte. Der zweite war der Schutzpatron der Ärzte, und da die Mönche mit der Heilung beschäftigt waren, war der Heilige Sebastian ihr Schutzpatron.

Anthony steht in rot-blauen Gewändern, hält einen Stab in der Hand, der die Macht bezeugt, und schaut in die Ferne, ohne auf den kleinen Teufel in der Nähe des Fensters zu achten, der versucht, den Heiligen in Versuchung zu führen.

Sebastian, ein ehemaliger Märtyrer des Glaubens, wurde neben anderem Mobbing rücksichtslos von Pfeilen durchbohrt. Es ist durchbohrt und auf diesem Meisterwerk abgebildet.





Masaccio-Wunder mit Statier


Schau das Video: Lets Play Call of Cthuluh Part 1 Eine Frau und ihr Gemälde (August 2022).