Gemälde

Beschreibung von Zinaida Serebryakovas Gemälde „Nude“

Beschreibung von Zinaida Serebryakovas Gemälde „Nude“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kreativität Zinaida Serebryakova wurde von klein auf mit dem Bild des Körpers in Verbindung gebracht. Dafür studierte sie nicht an einer medizinischen Einrichtung - sie kannte die Regeln für die Anzeige von Akten in ihrem Blut. Zunächst begann der Künstler, männliche Körper darzustellen, wechselte aber schnell zu weiblichen.

In den frühen 1920er Jahren war das Thema Akt in der Arbeit vieler Künstler allgegenwärtig, und der Akt Serebryakova wurde in Paris und auf europäischen Ausstellungen allgemein anerkannt. Meistens schrieb Serebryakova Skizzen. Dies gilt auch für das Gemälde „Nude“, das der Künstler bis 1930 datiert.

Eine Besonderheit von Zinaida Serebryakova ist, dass sie ihre Aktmodelle ohne die besondere Schönheit des Körpers darstellt. Sie glaubt, dass eine sorgfältige Darstellung von Knicken und Biegungen des Körpers ihrer Arbeit nicht eigen ist. Dies kann verstanden werden, wenn wir die Arbeit des Künstlers mit den „Badegästen“ von Kustodiev oder den alten Heldinnen vergleichen.

Auf dem Bild „Naked“ wird der Betrachter von einem russischen Mädchen dargestellt, das elegant auf Laken liegt. Ihre Pose ist ein Symbol der Freiheit, wie in den Gemälden von Tizian und Velazquez, die die Venus darstellen. Auffällig ist die Noblesse der Pose des Models: Der Künstler lädt den Betrachter ein, die Harmonie und Plastizität der Formen des Mädchens zu bewundern. Trotz der Tatsache, dass der Blick des Mädchens nach unten gerichtet ist, scheut sie ihren nackten Körper nicht. In diesem Bild folgt Zinaida Serebryakova ihrer Art, den weiblichen Körper darzustellen: Sie entzieht dem Bild detaillierte Zeichnungen der Biegungen des Körpers.

Das Bild ist mit Strichen und in heller Luft gemacht, sanfte Farben, die Weiblichkeit symbolisieren.





Beschreibung des dämonischen Sitzbildes