Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky „Ein Schiff im stürmischen Meer“

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky „Ein Schiff im stürmischen Meer“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Bild wurde 1887 mit Öl auf Leinwand erstellt. Darauf demonstriert der Künstler die Größe des natürlichen Elements, das er sein ganzes Leben lang verehrte. Aivazovsky war in das Meer verliebt und bewunderte alle seine Bedingungen: von völliger Ruhe bis zu einem zerstörerischen Sturm. Der Künstler sah das tobende Meer mehr als einmal: sowohl vom Ufer als auch vom Schiff aus, aber er malte nie aus der Natur, da er es für unmöglich hielt, die wahre Schönheit der Natur zu vermitteln.

Das Gemälde zeigt ein einsames Schiff inmitten der wütenden Elemente. Er ist umgeben von großen Wellen und einem dunklen Himmel. Der Sturm hatte dem Schiff bereits spürbaren Schaden zugefügt: Er kippte in eine Richtung, die Seile verhedderten sich und hingen schlaff zwischen den Masten. Das Schiff ist es leid, den Sturm zu bekämpfen, und kämpft bereits darum, auf der Wasseroberfläche zu bleiben. Grausame Wellen brechen selbstbewusst seinen Widerstand und versuchen, ihn auf den Grund zu ziehen. Jede nächste Welle kann für ihn tödlich sein.

Menschen, die es eilig haben, entkommen einem sinkenden Schiff: Sie sitzen auf Booten und rudern zur Seite. Werden sie das Ufer erreichen können? Wird ein anderes Schiff sie abholen? Oder werden sie tragisch in einem tobenden Meer sterben? Die Tragödie der Situation wird durch die Überreste zuvor versunkener Schiffe unterstrichen, die in der Ecke der Leinwand zu sehen sind.

Aivazovskys Liebe zum Meer ist auf diesem Bild deutlich zu sehen. Er zeichnete so sorgfältig jede Welle und spielte meisterhaft mit Farbe. Am äußersten Rand des Bildes sind die Wellen hell, fast durchsichtig, türkis mit weißen Jakobsmuscheln. In der Ferne nimmt das Meer einen schmutzigen graugrünen Farbton an.

Das stürmische Meer wird von den Sonnenstrahlen beleuchtet, die durch die düsteren Wolken blitzen. Ein heller Fleck am Himmel sagt das Ende des Sturms voraus und gibt den Seeleuten eine Chance auf Erlösung. Nicht weit vom sinkenden Schiff fliegen weiße Möwen über die Wellen und symbolisieren Hoffnung, Freiheit und Leben.





Text Beschreibung Blumenstrauß Schmetterling und Vogel


Schau das Video: Franz Schubert - Serenade; Ivan Aivazovsky - Moon Path (August 2022).