Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Giuseppe Arcimboldo „Die Jahreszeiten“

Beschreibung des Gemäldes von Giuseppe Arcimboldo „Die Jahreszeiten“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Jahreszeiten" - ein Zyklus von vier Werken des italienischen Malers des 16. Jahrhunderts, Giuseppe Arcimboldo, der sie im Auftrag des Kaisers schuf. In diesen Gemälden konnte der Künstler jede der vier verschiedenen Jahreszeiten in Form eines menschlichen Profils darstellen, das sich aus Elementen der Natur zusammensetzt, die für diese Epochen charakteristisch sind. Die Merkmale der Anordnung der Gemälde spiegeln die vorherrschenden Vorstellungen des im späten Mittelalter vorherrschenden Jahreszyklus wider, der zu dieser Zeit gewöhnlich in zwei halbe Jahre (Winter-Frühling und Sommer-Herbst) unterteilt war; auch in Arcimboldo stehen sich die Nachbarperioden eines halben Jahres gegenüber, als würden sie miteinander sprechen und eine einzige Komposition bilden.

"Jahreszeiten" zeichnen sich durch eine bizarre Kombination vieler Objekte der umgebenden Natur aus, die allegorisch den Geist ihrer Zeit und ihre Wahrnehmung widerspiegeln. So wird Winter in Form eines rissigen alten Baumstumpfes dargestellt, der aussieht wie ein krummer, zusammengeschrumpfter alter Mann; Die Nase dieses alten Mannes, dargestellt in Form von Graswuchs, rissig und schuppig, ein schiefes Maul ohne Zähne, das von einem Pilz, einem Ohr, einem gebrochenen Zweig und einem mit Warzenbüschen bedeckten Kinn gebildet wurde. Auf der anderen Seite sieht Spring ihn visuell kontrastierend zum ersten Bild an: Dies ist ein junges Mädchen, dessen Merkmale alle aus Kräutern und duftenden Blumen bestehen. "Summer" ist kein Mädchen mehr, sondern eine junge Frau; Das Bild vermittelt anschaulich die Pracht und Reife, den Reichtum an Obst, Beeren und Gemüse. "Herbst" zeigt sich in Form eines Aufruhrs aus Trauben, Granatäpfeln und vielen anderen Früchten, die das Profil eines fröhlichen und starken Mannes bilden.

Das Werk von Giuseppe Arcimboldo, eines der ersten, das die Grenzen des christlich-kanonischen Rahmens für die Wahrnehmung der im Mittelalter üblichen Malerei überschritt und erstmals die Kombination von Schönem und Hässlichem in derselben Komposition widerspiegelte, war für seine Zeitgenossen ein ungewöhnliches Ereignis. Spätere Forscher stellen fest, dass die Arbeit dieses Künstlers, einschließlich The Seasons, den Beginn der Bildung neuer Richtungen anzeigt, die die Renaissance in der Kunst Europas eröffnen.





Matisse Roter Fisch


Schau das Video: FWU - Tageszeiten und Jahreszeiten (August 2022).