Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Pierre Auguste Renoir "Mädchen mit Gießkanne"

Beschreibung des Gemäldes von Pierre Auguste Renoir


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pierre Auguste Renoir ist einer der bekanntesten Vertreter des Impressionismus. Er wurde als weltlicher Porträtmaler berühmt - er war der erste der Impressionisten, der bei einem reichen Publikum beliebt wurde, das es für modisch hielt, ein Porträt bei Renoir zu bestellen. Die Reichen mochten den hellen Schatten der Sentimentalität, der den Werken des Künstlers innewohnt.

In den Werken von Renoir gibt es viele Gemälde, in denen Mädchen die zentrale Rolle spielen. Das Bild Ein Mädchen mit einer Gießkanne ist wegen seiner Spontanität in Erinnerung geblieben. Es sieht aus wie ein zufällig aufgenommenes Foto. Das Baby auf dem Bild schaut nicht auf den Betrachter, sondern irgendwo in der Ferne in die Tiefen des Gartens. Das Mädchen hat ein dunkelblaues Kleid, reich verziert mit Spitze, mit großen dekorativen Knöpfen, einem unteren Spitzenrock und ordentlichen Schuhen. An der Kleidung kann man sagen, dass die Heldin zu einer wohlhabenden Familie gehört.

In den Händen der Krümel - eine kleine Gießkanne. Höchstwahrscheinlich hat das Mädchen mit ihrer Hilfe nur die vielen bunten Blumen gegossen, die den Garten überfluteten. Das Baby sieht zufrieden und glücklich aus, aber gleichzeitig ernst - anscheinend ist sie froh, dass ihr eine so ernste Angelegenheit anvertraut wurde, und hofft, sich ihm mit aller Verantwortung zu nähern. Zarte leichte Locken, die von einer roten Schleife abgefangen werden, Wangen sind gerötet, enge Augen wirken gerissen und verspielt.

Die Leinwandtechnik ist typisch für den Spätimpressionismus. Dieser Stil zeichnet sich durch kleine Mosaikstriche aus, die das gesamte Bild ergeben. Die Textur eliminiert das Vorhandensein von Konturen und klaren Grenzen. Alle Objekte sind leicht verschwommen - so sehen kurzsichtige Menschen die Welt. Die Farben wechseln aufgrund der Fülle an Mitteltönen und Schattierungen reibungslos von einer zur anderen. Renoir glaubte, dass ordentliche, sanfte, verschwommene Übergänge ausreichen, um die Luftigkeit einer Landschaft oder eines Porträts zu vermitteln - und das Bild eines Mädchens mit einer Gießkanne ist ein lebendiger Beweis dafür.





Mutter und Kind Picasso


Schau das Video: Pierre Auguste Renoir: A collection of 1549 paintings HD (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Voodoogami

    auf keinen Fall

  2. Kenyon

    Neugierig....

  3. Averell

    Ich denke, Sie werden zur richtigen Entscheidung kommen. Nicht verzweifeln.

  4. Akinojinn

    Unvergleichlicher Satz;)

  5. Vibar

    Ich möchte sehen

  6. Mauzilkree

    Und ich bin darauf gestoßen. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.



Eine Nachricht schreiben