Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky "Mondnacht auf See"

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein anderer Name: "Sturm auf See in der Nacht."

Jahr der Schöpfung - 1895, verwendete Leinwand und Öl. Größe - 47 x 75 cm. Staatliches Kunstmuseum Nischni Nowgorod, Nischni Nowgorod, Russland.

Ein alarmierendes und verstörendes Bild eines herausragenden Meeresmalers zeigt den Aufruhr der Elemente im kalten Licht eines gleichgültigen Mondes. Es fällt fast nicht in die Grenzen der Leinwand, die von Wolken über ihnen verdeckt wird, aber seine Anwesenheit zeigt sich an der hellen silbernen Ausstrahlung, die über dem kräuselnden, stürmischen und gefährlichen Meer vor der Küste von Gurzuf erstrahlt.

Die bei schönem Wetter ruhige Gurzuf-Bucht mit starkem Wind während Stürmen und Nebeln wurde zu einem gefährlichen Ort für Seeleute. Seit der Antike brachen am Ayu-Dag-Kap, dessen mächtige Silhouette in großen Mengen im Hintergrund steht, Schiffe auf den Felsen. Eines der Segelboote, das mitten im Sturm so zerbrechlich und verloren wirkt, verdunkelt sich vor dem Hintergrund des Bärenberges. Das Schiff war stark gekippt, aber vielleicht beschloss die Besatzung, es nur vorübergehend zu verlassen. Eines der Boote ist in der Nähe zu sehen, die vier Seeleute haben es fast geschafft, die rettende Küste zu erreichen und alle Gefahren zu vermeiden.

Der Maler verwendet eine zurückhaltende Palette mit einer Dominanz von Dunkel- und Graublau-, Tinten- und Grautönen. Sorgfältig und präzise setzt er leichte Akzente auf der Leinwand: Die stärkste in der Nähe des Bootes - betont die schwierige Situation der Menschen, etwas schwächer auf der felsigen Insel Adallarov näher am Horizont - zeigt eine Bedrohung und lenkt die Aufmerksamkeit auf das Schiff. Tief und sorgfältig registriert sind die hohen Wellen, die in den dunklen, fast schwarzen Tiefen eine Bedrohung darstellen. Hervorragend, wie auf einem Langzeitbelichtungsfoto, sind unzählige salzige Spritzer gemalt, die von links auf den Felsen zersplittern. Lichtstriche sind aufgezeichnete Wolken, die über den Himmel laufen, aber ihre Gesamtmasse wird nur durch den Übergang von einem düsteren Kornblumenblau zu Purpur gezeigt.





Mohnfeld bei Arzhantey


Schau das Video: Ivan Aivazovsky Part 3 - Storm; Beethoven - 9th Symphony, Finale (August 2022).