Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Aleksey Antropov Porträt der Staatsdame der Gräfin Maria Andreevna Rumyantseva

Beschreibung des Gemäldes von Aleksey Antropov Porträt der Staatsdame der Gräfin Maria Andreevna Rumyantseva


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Porträt von M. Rumyantseva gehört zur sogenannten „Galerie alter Frauen“, die zur Feder von Alexei Antropov gehört. Die Arbeit wird auf Leinwand, Öl gemacht. Datum des Schreibens - 1764.

Der Künstler hielt Maria Andreevna in einem leichten, mit Spitze besetzten Umhang fest. Der angelehnte Boden der Satinroben zeigt das Erkennungszeichen einer Staatsdame mit einem Porträt der Kaiserin Elisabeth, das in Form eines Cameo inmitten einer Diamantstreuung angefertigt wurde. Die übertriebene Größe des Statusjuwels betonte die hohe Stellung seines Besitzers in der Gesellschaft.

Die Frisur ist unter einer kleinen ordentlichen Kappe versteckt.

Eine ältere Dame von eindeutig edler Geburt schaut den Betrachter von einer dunklen Leinwand aus aufmerksam und ruhig an. Auf den Lippen ist ein leichtes Lächeln eines Mannes zu sehen, der in seinem langen Leben viel gesehen hat. In der Tat lebte Maria Andreyevna Rumyantseva ein langes, sehr interessantes Leben am Hof ​​von fast einem Dutzend Herrschern Russlands.

Eine brillant gebildete, junge, anmutige Schönheit in ihrer Jugend wurde von Peter I. bemerkt und wurde für viele Jahre sein enger Freund. Später - aufrichtige Freundschaft mit Elizabeth Petrovna, aufrichtiger Respekt für Katharina die Große, große Autorität am russischen kaiserlichen Hof.

Die künstlerischen Techniken beim Malen der Leinwand sind charakteristisch für die klassische Schule der russischen Porträtmalerei. Gleichzeitig gibt es zwei „Unternehmensmerkmale“, nach denen Experten die Urheberschaft von Alexei Antropov begründen. Dies ist zum einen die Verwendung eines metallischen Glanzes in einem silbernen Farbton, der in den Augen einer Frau in einem Porträt deutlich sichtbar ist.

Das zweite Merkmal ist eine spezielle Schreibtechnik. Der Künstler verwendet zuerst dunkle Farbtöne und im Endstadium eine helle Farbe. Beide Techniken wurden verwendet, um das Bild von Maria Andreyevna Rumyantseva zu schaffen, deren Porträt seit mehreren Jahrhunderten von Kennern der russischen Malerei bewundert wird. Der parsunische Schreibstil ist charakteristisch für dieses Kunstwerk, bei dem der dunkle Hintergrund mit breiten Pinselstrichen ausgeführt wird und die hellen Teile des Bildes klein und für das Auge völlig unsichtbar sind.

Die edle Dame auf dem Bild ist in einem statischen Zustand dargestellt, ihr Gesicht ist extrem nah - so sehr, dass eine dichte Schicht aus Rouge und Weiß sichtbar ist, die gemäß den modischen Hoftrends des 18. Jahrhunderts auferlegt wurde.

Derzeit befindet sich die Leinwand im Staatlichen Russischen Museum, wo Dmitry Tolstoi sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts transferierte.





Aivazovsky Neunte Welle Bildbeschreibung


Schau das Video: Stil-Epochen: RealismusImpressionismus 10 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Severn

    Ein wenig enttäuscht von Ihren Edelsteinen, Sie sehen nur die Spitze des Eisbergs wie gewohnt, graben tiefer

  2. Berwyk

    Direkt am Ziel

  3. Gail

    Ich verstehe diese Frage. Ist bereit zu helfen.

  4. Wemilat

    Ausgezeichnete Frage



Eine Nachricht schreiben